Düsseldorf - Urdenbach - DORF

"Alles über Urdenbach - Odebacher Dorf"

 

 

 

Hier erfahren Sie mehr über das historische und das neue „Odebach“. Wissenswertes wie auch welche Sehenswürdigkeiten Sie unbedingt gesehen haben sollten. Das Dorf bezieht ihr Reiz aus dem Miteinander von historisch gewachsenem Kern mit Fachwerkbauten, modern geplanter Kultur und ländlich anmutenden Kämpen. Sie erfahren mehr über abwechslungsreiche Freizeitmöglichkeiten, über Kunst, Kultur, bis hin zu den Sportangeboten, aber auch Wissenswertes über die Menschen und ihre Feste. Hier kann man auf schönen Wegen spazieren, wandern, radeln. Erfahren Sie, alles, was Sie über Urdenbach wissen müssen, damit Ihr Aufenthalt bei uns zu einem besonderen Erlebnis wird.

Hier lässt sich gut leben!

 

 

Fotoshow

Urdenbach – ist ein Stadtteil von Düsseldorf und hat zur Zeit ca. 10.500 Einwohner. Er erstreckt sich über eine Fläche von 7,64 km²

Geografische Lage Urdenbach – liegt ganz im Süden von Düsseldorf und grenzt im Norden an den Stadtteil Benrath sowie den Schloßpark, im Osten an den Stadtteil Garath, im Westen bildet der Rhein die Grenze und im Süden das Altrheinbett mit dem sich anschließenden Überschwemmungsgebiet, das nicht bebaut werden kann.

Geschichte  Urdenbach – entstand spätestens im 14. Jahrhundert und war früher ein bedeutender Handelsort, was auch heute noch an vielen Sehenswürdigkeiten und Fachwerkhäusern zu sehen ist. Hierzu zählen unter anderem die Böke-Pomp von 1874, das Spritzenhaus von 1784, die barocke evangelisch-calvinistische Dorfkirche von 1692/1693 und die neuromanischekatholische Herz-Jesu-Kirche, die 1893/1894 gebaut wurde.

Benrather Linie – Sprachengrenze Durch Urdenbach führt die Sprachgrenze der Benrather Linie. Ein kleines schönes Beispiel dafür ist die Bücherstraße (Bücher = Buchen), die an der Böke Pomp (Pumpe an den Buchen) vorbeiführt. Neben einer Kultkneipe "Zur Alten Apotheke"  THEKE

Das alte Gericht war zuständig für den Bereich Monheim, Benrath, Itter, und Himmelgeist. Vermutlich tagten hier im Gericht 1579 auch die "Bergischen Landstände" und 1580 die "Ritterschaft des Herzogtums Berg".

Urdenbacher Kämpen  – An der Grenze zu Monheim am Rhein liegt das ökologisch wertvolle Naturschutzgebiet Urdenbacher Kämpe, eine Auenlandschaft und Überschwemmungsgebiet. Dieser Bereich umfasst das Gebiet zwischen dem Rhein und einen Altarm des Flusses, der seinen Verlauf im 14. Jahrhundert nach einem Hochwasser um mehrere hundert Meter nach Westen verlegte.

Urdebacher Acker

Ernte in Odebacher Dorf

 

Die Ernte war zu allen Zeiten der wichtigste Zeitraum eines landwirtschaftlichen Jahres. Das erfolgreiche Einbringen und Lagern der Ernteerträge bedeutete das Überleben des nächsten Winters. Als Getreide werden wegen ihrer Körnerfrüchte kultivierte Pflanzen der Familie der Süßgräser bezeichnet.

Urdenbach

Roggen

Gerste

Weizen

Hafer


Hochwasser Fotoshow

Zunftbaum - Wer seinen Urlaub mal in Bayern verbracht hat und dort auf Erkundungstouren durch Dörfer und Städte gefahren ist, der wird fast überall auf dem Marktplatz prächtige Maibäume gesehen haben. Auch hier in Urdenbach haben wir einen Maibaum, der sich sehen lassen kann. Er ist ein Sinnbild unseres Brauchtums und feiert im Jahr 2009 sein 25-jähriges Jubiläum. Wer von Baumberg kommt, sieht ihn mit seinen herrlichen Emblemen an der Ortseinfahrt auf dem Hügel gegenüber dem Schützenhaus. Die Vereine und Gruppen, die sich dem Brauchtum im Dorf verpflichtet fühlen, präsentieren sich hier in eindrucksvoller Form. Heinz Holtschneider hat sich besonderer Weise bei der Restaurierung verdient gemacht.


Rektor, Hubert Borgermeister

Fotoshow vom Abschied

am 19. Juli 2011

GGS - Gemeinschaftsgrundschule Garather Straße

für Fotos - bitte auf Bild klicken!


Schulen in Urdenbach

- Gemeinschaftsgrundschule Garatherstraße

 

- Gemeinschaftsgrundschule Südallee

 

- Gymnasium Koblenzer Straße

 

- Theodor-Litt Realschule

 

 


Spieglein Spieglein an der Wand was ist die Schönste im ganzen Land?

Urdenbach, Urdenbach !!!




 

Der wohl bekannteste Bürger Urdenbachs war der frühere

Oberbürgermeister und Ehrenoberbürgermeister

Josef Kürten †

  • 20. März 1928 in Düsseldorf
  • † 25. Dezember 2010 in Düsseldorf

Josef Kürten Oberbürgermeister und Ehrenoberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf. Josef Kürten zählte zu den Politikern, die über die Parteigrenzen hinaus Respekt und Anerkennung erlangt haben. Schon zwei Jahre nach seinem Eintritt in die CDU übernahm er 1954 das erste kommunalpolitische Mandat in der Bezirksvertretung Benrath. Zwei Jahre später wurde er als Vertreter der CDU in den Düsseldorfer Stadtrat gewählt, dem er dann 43 Jahre ununterbrochen angehörte. 22 Jahre lang Bürgermeister und von 1979 bis 1984 Oberbürgermeister von Düsseldorf. Ebenso das Brauchtum – Kürten war 44 Jahre lang Präsident der Karnevalsfreunde der Katholischen Jugend und seit 1968 Mitglied der Ersten Grenadiere im St. Sebastianus Schützenverein Düsseldorf 1316 – sowie Vertreter der Vereine "Rettet Torhaus und Ostflügel von Schloss Benrath" und "Düsseldorfer Altenbetreuung, Jugendpflege und Behindertenhilfe", den er beiden vorsaß.  Unvergessen bleibt Kürtens Engagement für seine Heimatstadt und Stadtteil Urdenbach.

Wie hatte er doch einst gesagt:            „Ich liebe dieses Düsseldorf".

Werner Tönnemann unser ehemaliger Polizeibeamter von Urdenbach zusammen mit Josef Kürten

 

 


Herbert Braun zusammen mit jetzigen Polizeibeamter von Urdenbach Günter Wittnebel